Posted in Aktuelle Nachrichten

Der Sbrinz reist über die Alpen

Der Sbrinz reist über die Alpen Posted on 5th Februar 2019

Jedes Jahr an einem Wochenende im August treffen sich Hobby-Säumer aus der ganzen Schweiz in Sachseln zum Säumerfest. Sie reisen über die Alpen, mit dem Sbrinz im Gepäck. Das Ziel ist das italienische Domodossola, wo der Käse schon immer sehnsüchtig erwartet wird.

Vor der Wanderung wird jedoch zusammen mit den zahlreichen Schaulustigen gefeiert. Hierzu wird samstags ein Volksfest mit Säumer Märcht veranstaltet. Am Sonntag schlagen dann rund 20 Säumtiere und 60 Menschen die sogenannte Sbrinz-Route über die Alpen ein. Ihre Wanderung dauert insgesamt eine Woche, in der man viel Zeit hat, über Gott und die Welt nachzudenken und sich mit seinen Mitreisenden zu befreunden. Alles natürlich immer im Takt des Hufschlags. Die Säumer und Säumerinnen kommen aus allen Gegenden der Schweiz und aus allen sozialen Schichten. Vom achtjährigen Mädchen bis zum fast 80 Jahre alten Großvater haben schon alle möglichen Menschen an der Reise teilgenommen.

Das Fest wird vom Förderverein Sbrinz-Route veranstaltet und geht auf eine Zeit zurück, in der die Menschen mit Ihren schwer beladenen Mauleseln und Pferden auf der Handelsroute zwischen Luzern und Domodossola die Alpen überquerten, um ihre Waren nach Italien zu bringen. Denn bereits im sechzehnten Jahrhundert verlangte der Papst nach dem echten Sbrinz, der nur von den Säumern zu haben war. Auch heute ist der authentische Sbrinz aus der Zentralschweiz noch hochbegehrt. Die modernen Säumer transportieren immer noch vierzig jeweils vier Kilogramm schwere Käselaibe auf zwanzig Lasttieren. In den Dörfern, die entlang der Route liegen (Meiringen, Guttannen, Obergesteln, Riale, Premia und Domodossola) wird der Käse wie in alten Zeiten mit Gewichtssteinen abgewogen und zum Verkauf angeboten. Die Dorfbewohner empfangen die Säumer mit freudiger Erwartung, und in Domodossola ist der Käse meist innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.