Posted in Tourismus in Sachseln

Die Älggi-Alp

Die Älggi-Alp Posted on 23rd September 2018

Mitten in der Schweiz

Die Älggi-Alp liegt 1645 Meter über dem Meeresspiegel im Kanton Obwalden in der Schweiz und ist die größte Alp auf dem Gebiet der Gemeinde Sachseln. Hier liegt der geografische Mittelpunkt der Schweiz. Der genaue Punkt liegt schwer zugänglich oberhalb der Felswand von Chli-Älggi. Deshalb wurde 500 Meter südöstlich davon ein für die Öffentlichkeit zugänglicher Stein gesetzt, der den symbolischen Mittelpunkt darstellt.

Von 2003 bis 2015 wurde an diesem Stein jedes Jahr der „Schweizer des Jahres“ ernannt und geehrt, indem man seinen Namen auf der am Stein angebrachten Tafel eingraviert hat. Die Tafel ist heute noch zu sehen.

Lage und Landschaft

Die Älggi-Alp liegt im südlichen Gebiet der Gemeinde Sachseln. Das Hochtal war früher vermoort, doch ist es heute trocken und zugänglich. Im Südosten wird die Alp begrenzt durch die imposanten Gipfel Seefeldstock, Chli-Haupt und Brünighaupt, dem Schnidengrätli und dem Schindelegg, die alle über 2.000 Meter über dem Meeresspiegel aufragen. Das Brünighaupt ist der höchste Gipfel in der Gemeinde Sachseln erhebt sich 2.312 Meter über dem Meeresspiegel.

Auf der Alp, die von weitläufigen Hangweiden umgeben ist, steht das Berggasthaus Älggialp, die Älggi-Kapelle, die der Heiligen Anna geweiht ist, und mehrere Alphütten, in denen sich Wanderer ausruhen können. Das Innere der Älggi-Kapelle wurde vom Sachsler Grafiker und Bildhauer Alois Spichtig gestaltet, der über 40 Kirchen und Kapellen in der Schweiz künstlerisch ausgestattet hat.

Gewässer

Südlich der Älggi-Alp befindet sich das Naturschutzgebiet Sachsler Seefeld. In dem dort liegenden Seefeldsee können Forellen, Trüschen, Namaycush und Saiblinge gefischt werden. Von dort fließt der Älggibach in nordwestliche Richtung dem Kleinen Melchtal zu und mündet dort in die Kleine Melchaa.

Anreise

Die Älggi-Alp kann von Sachseln aus zu Fuß, mit dem Auto oder mit dem Mountainbike erreicht werden. Es gibt zwei Zugangswege zum Hochtal der Alp. Eine Route führt über Flüeli-Ranft und die Wolfisbergstraße und bietet eine schöne Aussicht über das Tal der Sarner Aa. Die zweite Route ist etwas kurvenreichen und führt über Edisried. Beide Strecken vereinigen sich bei den sogenannten „Blatten“. Von hier aus kann die Zugangsstraße an Wochenenden und Feiertagen nur abwechselnd entweder talwärts oder bergwärts befahren werden. Dabei ist das Herauffahren nur während der geraden Stunden erlaubt, und das Herunterfahren nur in den ungeraden Stunden. Mit dem Auto dauert die sechs Kilometer lange Fahrt ungefähr 20 Minuten. Deshalb darf man spätestens 20 Minuten vor jeder vollen Stunde noch herauf oder herunter fahren. Danach muss man wieder bis zur übernächsten vollen Stunde warten. Dabei muss man selbstverständlich auch die geraden und ungeraden Stunden beachten.